Yoga in der Schwangerschaft

Körper und Atemübungen, Entspannung und Meditation unterstützen die Schwangerschaft in der Entwicklung des Körperbewusstseins, stärken das Selbstwertgefühl und aktivieren die Selbstheilungskräfte. Das Nervensystem wird gestärkt, das Drüsensystem wird ausbalanciert, Spannungen lösen sich, was die Möglichkeit eröffnet, herausfordernde Situationen gelassener und selbstbewusster zu erleben.
Durch Yoga wird eine bessere Wahrnehmung der Beckenbodenmuskulatur gefördert. Der Beckenboden wird durch die Übungen durchblutet und gekräftigt, so dass er das zunehmende Gewicht während der Schwangerschaft gut tragen kann und bei der Geburt sehr dehnbar ist.
Die Atmung wird gestärkt und durch die Einübung von Atemtechniken lernt die Schwangere die Geburt optimal zu meistern. Durch die Beherrschung von Atem.- und Entspannungstechniken werden Komplikationen, die während der Geburt auftreten können, gemindert.

 

Termine

  • Mittwoch um 18.30 Uhr im Jivamukti Buttermelcherstr. 15, München

 

Wer gerne in 'normale' Yogastunden geht und Hilfe braucht, die Stunden schwangerschaftsgerecht zu modifizieren findet einen tollen Artikel aus dem Yoga Journal

Die PDF mit den Modifikationen findest Du hier

Wenn man die Möglichkeit hat, die Wirkung einer Mutter mit echter Selbstliebe zu beobachten, kann man feststellen, dass es für ein Kind und sein Erlebnis dessen, was Liebe, Freude und Glück sind, nichts Förderlicheres gibt, als von einer Mutter geliebt zu werden, die sich selbst liebt.

Erich Fromm, Die Kunst des Liebens

Infos für Teilnehmer der  Pränatal Flow Ausbildung



Buchtipps


Für mehr Infos auf das Bild klicken.

95 Std. Ausbildung

Wer sich dafür interessiert sich zu spezialisieren, kann einen Zusatzausbildung für dieses Fachgebiet machen und ist dann Yoga Alliance  zertifizierter Fachlehrer (wie ich).

Empfehlenswert ist die Ausbildung bei Heike Gross. Sie ist nicht nur Yogalehrerin, sondern auch Heilpraktikerin und befasst sich primär mit dieser Thematik.

Mehr Infos dazu hier